Unsichtbare Erlebnispfade in der Natur – Innovatives Pilotprojekt geht in der Senne-Region an den Start

Schüler auf den neuen ErlebnispfadenAuf zwei GPS-Erlebnispfaden lassen sich Natur und Kultur in der Landschaft um Senne, Eggegebirge und südlicher Teutoburger Wald entdecken.

Die zeitgemäße Vermittlung von Informationen zu Natur- und Umweltinhalten ist ein wichtiger Bestandteil auf dem Weg hin zu nachhaltigem Lernen und zu einem zukunftsfähigen Tourismus. Mit dem Einsatz neuer Medien in der Kommunikation wie Taschencomputern, Mobiltelefonen und satellitengestützten Orientierungssystemen (GPS) ergeben sich vielfältige Möglichkeiten für eine innovative Umweltbildung und den „sanften Tourismus“.

Die Technologie der unsichtbaren Erlebnispfade kommt bundesweit erstmalig in dieser Form zur Anwendung. Neben der satellitengestützten (GPS) Orientierung im Gelände, bietet diese Lösung die Möglichkeit, auf aufwändige Installationen in der Landschaft zu verzichten. Interaktive Informationen führen zu einer gesteigerten Bewusstseinsbildung landschafts-ökologischer und kultureller Zusammenhänge. Konkret werden diese in Bild, Ton und Text auf handelsüblichen Taschencomputern und geeigneten Mobiltelefonen angezeigt. Diese modernen Technologien haben das Potential vor allem jüngere Zielgruppen für das Naturerlebnis zu gewinnen.

Diese Pilotanwendung – gefördert von der Stiftung für Umwelt und Sport der Stadtwerke Bielefeld – ist von der World Habitat Society, in Zusammenarbeit mit der Biologischen Station Senne e.V. und der GeoDok Geoinformatik GmbH realisiert worden.

Ab sofort können die beiden Erlebnispfade in den Gemeinden Schlangen und Augustdorf genutzt werden. Ein kostenloser Download der PDA-Software sowie eine virtuelle Begehung der Pfade am heimischen Computer ist über das Senne-Portal (www.senne-portal.de) möglich. Das Angebot richtet sich vor allem an Schulen und Umweltbildungseinrichtungen aber auch an alle, die Natur und Kultur aktiv erleben wollen.

Schreibe einen Kommentar