Nationalpark als Chance für Bielefeld

Neben den positiven wirtschaftlichen Effekten für die Region könnte ein Nationalpark in OWL auch nützlich für Fakultäten der Universität Bielefeld sein

Die Verwaltung der Stadt Bielefeld will mit einer Potenzialstudie prüfen lassen, welche Chancen sich für Bielefeld als Oberzentrum in OWL aus der Schaffung eines Nationalparks ergeben können. Ein entsprechendes Votum dafür gab der Stadtrat in seiner Sitzung am 2. Februar.

Mit der Studie soll ermittelt werden, welche touristischen Wechselbeziehungen und welche absehbaren wirtschaftlichen Effekte eines Nationalparks für Bielefeld genutzt werden können. Erwartet wird auch ein wissenschaftlicher Nutzen durch Kooperation mit interessierten Fakultäten z.B. der Universität Bielefeld (Gesundheits- u. Umweltwissenschaften) Die Studie soll auch Maßnahmen benennen, „die es ermöglichen, wechselseitige positive Effekte zu erzielen.“

Der Förderverein Nationalpark Senne-Eggegebirge begrüßt diesen Beschluss als ein Beispiel, wie Sachfragen, die sich im Zusammenhang mit der Nationalpark-Ausweisung ergeben, sachlich geklärt werden können.

Schreibe einen Kommentar